Über Uns

Die Löschgruppe Eilpe – Delstern ist am 16. März 1876 aus Mitgliedern des Eilper Turnvereins entstanden, da man sich einig war eine organisierte Feuerwehr für den Ortsteil Eilpe zu schaffen. Die Stärke belief sich auf ca. 45 Personen und der erste Löschgruppenführer hieß Theodor Stein. Das erste Gerätehaus der Feuerwehr Eilpe befand sich auf dem Bleichplatz. Im Jahre 1902 wurden dann die Einheiten Eilpe und Delstern zusammengelegt, jedoch existieren über die Einheit Delstern keinerlei Aufzeichnungen mehr.

Dieses erste Gerätehaus wurde im Jahre 1950 nach Kriegseinwirkungen abgerissen. 1953 konnte dann die Einheit ein „neues“ Gerätehaus auf dem Schulhof der August-Herrmann-Franke-Schule beziehen, welches noch heute als Geräteschuppen genutzt wird. Das jetzige Gerätehaus wurde im Jahre 1963 der Einheit übergeben. Es bietet Platz für ein Löschfahrzeug (LF 8/6). Dieses wurde im Jahre 2002 mit einem Anbau versehen, was eine Gesamtrenovierung zur Folge hatte: in dem Anbau wurde ein Umkleideraum eingerichtet, die Küche wurde in Eigenleistung komplett erneuert. In diesem Zuge wurde auch die Fahrzeughalle neu gestaltet und die komplette Elektrik bzw. Heizungsanlage überarbeitet.

Die Freiwillige Feuerwehr Eilpe-Delstern besteht heute aus 17 aktiven Mitgliedern und derzeit einem Anwärter. Der Alterdurchschnitt beträgt 32 Jahre. Wir leisten jährlich ca 35 Einsätze ab wovon ein Großteil in den Bereich der Technischen Hilfeleistung fällt.

Desweiteren ist die Löschgruppe noch in das Hagener „First Responder“ Programm involviert. Das heisst, dass ein Teil unserer Kameraden zu Rettungshelfern ausgebildet worden ist, um Menschen in weiter ausserhalb liegenden Ortschaften schnell und kompetent medizinische Hilfe zu leisten. Eine weitere Funktion der First Responder besteht in der Unterstützung des Rettungsdienstes bei Großschadenslagen.

Wie in vielen anderen Löschgruppen wurde auch der Freiwilligen Feuerwehr Eilpe-Delstern einer Sonderaufgabe innerhalb des Brand- und Katastrophenschutzes der Stadt Hagen zugewiesen:

Wir verfügen über zwei umluftunabhängige Hochleistungslüfter zum Entrauchen von Gebäuden oder Gebäudeteilen.