Brandschutz zu Weihnachten

Ein brennender WeihnachtskranzDas Fest aller Feste naht. Doch bevor wir unsere Weihnachtsgrüße an Sie richten haben wir noch ein paar Tipps die Ihnen und Ihrer Familie eventuell das Weihnachtsfest verschönern, in dem Sie verhindern das aus festlichen Kerzenschein ein Brand wird.

Zu allererst leuchten in deutschen Häusern meistens die Kerzen auf den Gestecken. Zumeist bestehen diese aus Zweigen von Nadelbäumen und sind mit allerhand weihnachtlichen Dekorationsmaterial geschmückt. Es gibt Gestecke mit und ohne Kerzen. Von den Gestecken ohne Kerzen geht für gewöhnlich keine aktive Brandgefahr aus, jedoch sollten diese nicht in der nähe von Kerzen aufgestellt werden. Sollten Sie dies dennoch wünschen, behandeln Sie diese wie Gestecke mit Kerzen. Und für diese gilt folgendes:

  • Erklären Sie Ihren Kindern, dass Sie niemals ohne einen Erwachsenen Kerzen anzünden oder Feuer machen dürfen!
  • Stellen Sie Adventskränze oder ähnliches  in ausreichendem Abstand zu brennbaren Gegenständen.
  • Stellen Sie die Gestecke auf eine  feuerbeständige Unterlage , z.B. Blech oder Porzellanteller.

Festlich geschmückte Weihnachtsbäume zaubern ein glitzern in die Augen von Kindern und Erwachsenen. Jedoch stellen sie auch eine Gefahrenquelle in Ihrem Haushalt dar:

Rund 400.000 Nadeln hat die „Standardausführung“ eines Weihnachtsbaumes, eine Fichte von 2,20 Meter Höhe. Die Nadeln, nicht die Zweige und der Stamm, stellen im wesentlichen die gefährliche Brandlast des Baumes dar. 400.000 Einzelelemente von brennbarem Stoff, die sich im Abstand von nur wenigen Millimetern befinden.

Das Innere einer Nadel besteht aus aus winzigen Harznestern, so genannten Harzseen. Diese werden von pflanzlichen Gewebe umschlossen. Die Festigkeit dieses Gewebes erhöht sich mit dem Feuchtigkeitsgehalt und sorgt dafür das ein ungeschlagener Baum sehr schwer zu entflammen ist.

Jedoch werden die meisten Weihnachtsbäume gegen Ende November geschlagen und werden eingelagert oder für den Verkauf vorbereitet. Die Nadeln werden dann 2-3 Wochen lang nicht mehr ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt, dörren aus und werden zunehmend brennbarer.



Brennender Weihnachtsbaum / ©NIST

Werden nun die Harzseen im Inneren einer Nadel (z.B. durch eine Kerzenflamme) erhitzt, so beginnt das Harz sich zu verflüssigen und im weiteren Verlauf zu verdampfen. Der brennbare Dampf baut einen so hohen Druck auf, dass das umschließende pflanzliche Gewebe auseinandergerissen wird. Je trockener der Baum, desto früher setzt dieser Vorgang ein.

Der nun freigesetzte Harzdampf, verbrennt schlagartig und löst eine Kettenreaktion aus:
Flammen springen von Nadel zu Nadel. Lametta wird abgefackelt. Kugeln fallen herunter. Noch aufrecht stehende Kerzen werden nun auch zu „Brandstiftern“. Innerhalb weniger Sekunden steht der ganze Baum in Flammen. Geschenkkartons und -papier, Vorhänge und andere brennbare Materialien werden von den Flammen erfaßt. Irgendwann wird der Baum durch den unterschiedlichen Abbrand kopflastig, stürzt um, setzt die Brandausbreitung fort.

Damit dies nicht passiert haben wir auch hierfür ein paar Tipps:

  • Erklären Sie Ihren Kindern, dass Sie niemals ohne einen Erwachsenen Kerzen anzünden oder Feuer machen dürfen!
  • Den Baum regelmäßig mit Wasser versorgen, um ein Austrocknen zu verhindern oder zu verzögern.
  • Stellen Sie ihren Weihnachtsbaum standsicher auf und sichern Sie ihn gegen umstürzen.
  • Wählen Sie einen Aufstellungsort, der ausreichenden Abstand zu anderen brennbaren Gegenständen, z.B. Vorhänge, Teppiche, Möbel bietet.
  • Wir empfehlen die Verwendung von elektrischen Kerzen und Lichtern mit VDE-Zeichen anstelle von Wachskerzen.
  • Wachskerzen sollen sicher befestigt werden.
  • Nur nichttropfende Kerzen verwenden.
  • Achten Sie auf genügenden Höhen- und Seitenabstand der Kerzen zu anderen brennbaren Materialien.
  • Entfernen Sie trockene Zweige und trockene Nadeln, sie verbrennen explosionsartig!


Beherzigen Sie diese Tips wenn Sie beginnen Ihr trautes Heim für die Weihnachtszeit zu schmücken damit Sie und Ihre Familie den Kerzenschein geniessen können.